Freunde der Dunklen Biene

  • Drucken

Es gibt bereits wieder einige Imker in Deutschland, die sich intensiv mit der Dunklen Biene beschäftigen und diese züchten. Auch in der Literatur wird heute offener über das Thema "Dunkle Biene und deren Verdrängung" berrichtet. So konnte ich in meinem Buch (Die Honigbiene "Vom Bienenstaat zur Imkerei") nachfolgenden Text vorfinden.

"Doch nun zur Westlichen Honigbiene. Ihr natürliches Verbreitungsgebiet ist ganz Europa, Vorderasien und der afrikanische Kontinent. Durch eiszeitliche Klimaverschiebungen und natürlichen Grenzen, wie der Alpengürtel, Insellagen oder Wüstengebiete, entstanden geografische Rassen, deren Verbreitungsgrenzen jedoch durch den Einfluss des Menschen, von einigen Ausnahmen abgesehen, weitgehend verschoben wurden.

Nördlich der Alpen war es vor allem die dunkle Biene (Apis mellifera mellifera). Sie wird zwar auch Deutsche Biene genannt, kommt im deutschsprachigen Raum aber nur noch in der Schweiz vor und wird von unentwegten Züchtern als "Nigra" gepflegt und von deren Gegenern abfällig als "Landrasse" bezeichnet. Im übrigen ist Frankreich und die iberische Halbinsel als Heimat dunkler Bienenrassen bekannt, und als Apis mellifera intermissa besiedeln sie sogar den nordafrikanischen Raum."

...

Im südöstlichen Alpengebiet liegt der Ursprung der grauen Krainer Biene (Apis mellifera carnica). Sie war den Erfordernissen der deutschen Imkerei der Vor- und Nachkriegszeit angepasst, wurde favorisiert und verdrängte die einheimische Bienenrasse völlig. In den meisten emotionsgeladenen Disskusionen unter den Imkern wird diese Tatsache häufig außer Acht gelassen. Sie ist als samftmütig aber schwarmlustig bekannt."

Wir müssen einfach erkennen, dass wir die Dunkle Biene wieder brauchen. Sie besitzt einzigartiges Genmaterial, auf welches wir in der Zukunft nicht verzichten können. Schließlich hat sich die Dunkle Biene von alleine entwickelt und sich vor der Verdrängung durch den Menschen, bei uns angesiedelt. Die Honigbiene ist und bleibt ein Wildtier, welches sich über viele Jahre an seine Umgebung angepasst hat. Und so ist es auch bei der Dunklen Biene, die unsere Region vor vielen... vielen Jahren als passend und klimatisch ideal empfand.