Die Waffen der Bienen

Die Honigbiene muss jeden Tag ihr Volk vor unerwünschten Eindringlen schützen und besitzt hierzu erstaunliche Fähigkeiten.

Gegen Bakterien und Keime schützt sie sich in erster Linie durch Propolis, welches antibakterielle Wirkstoffe enthält. Mit Propolis werden vor allem kleinste Ritzen und Fugen abgedichtet, um eine bakterielle Infektion des Bienenvolkes zu verhindern.

Auch Mäuse möchten vor allem in der kalten mausJahreszeit etwas vom reichhaltigen Nahrungsangebot der Bienen abhaben. Dem beugt der Imker in den meisten Fällen mit einem Mäusegitter vor, damit die Maus erst gar nicht in den Bienenstock gelangt. Gelingt es ihr dennoch, begibt sich die Maus in Lebensgefahr. Wenn sie von den Bienen auf frischer Tat ertappt wird, wird sie umgehend tot gestochen. Da Bienen diese riesige Maus dann nicht einfach aus dem Bienenstock schleppen können, wird die Maus von den Bienen kurzerhand mit Harz mumifiziert. Die Bienen verhindern so den Verwesungsprozess und die Bildung und Ausbreitung von Keimen.

 

 

Hornisse, Wespe und Co.

Zur Verteidigung gegen andere Plünderer wie z.B. Wespen, Hummeln oder ein räuberisches Bienenvolk nutzt die Biene vor allem ihre große Volksstärke. Dafür sind rund um die Uhr am Flugloch Wächterbienen aufgestellt. Sie kontrollieren jede ankommende Biene, ob sie ein Familienmitglied ist oder nicht. Jeder Feind wird sofort mit starken Kiefern und dem Giftstachel abgewährt. Bei gesunden und kräftigen Bienenvölkern haben selbst mehrere Wespen keine Chance. Beim ersten Kampf mit den Feinden sondert die Wächterbiene zusätzlich Duftstoffe ab, die weitere Bienen allamieren und diese dann ebenfalls zur Vertedigungsbereitschaft veranlassen. So stürzen sich immer mehr Bienen auf den unerwünschten Störenfried, bis dieser das Weite sucht oder letztendlich verendet.
 

feinde bienen 

Gegen Hornissen hingegegen ist die einheimische Honigbiene oft machtlos. Zumal die Bienen auch auf der Speiseliste von Hornissen stehen. Nur wenn ein Volk groß genug ist, kann es sich gegen Hornissen verteidigen. Hierzu stürzen sich die Bienen geballt auf den übermächtigen Eindringling und bilden ein Kugel, um die Hornisse dann zu ersticken oder zu überhitzen. Ansonsten kann häufig nur der Imker vorbeugen, indem er das Flugloch so verkleinert, das eine Hornisse nicht mehr hindurch passt.