Der Bienenstaat - Arbeitsteilung auf hohem Niveau

Die Geschlechterverteilung eines Bienenvolkes ist eindeutig. Hier regieren die Damen und die Herren haben im Hochsommer nichts mehr zu lachen. Die männlichen Bienen (Drohnen) werden kurzerhand aus dem Volk geworfen. Nach der Begattung einer Jungkönigin werden die Drohnen nur noch als unnütze Fresser angesehen und von den Damen nicht mehr länger geduldet.

bienen geschlecht
 

Die Komplexität eines Bienenstaates ist seit langem unumstritten. Über Millionen von Jahren hat sich dieses Prinzip bewährt und seitdem ist es unverändert. Die Honigbiene braucht keine iPhones oder Computer, um ihren eigenen Staat zusammen zu halten. Wie ein Uhrwerk greifen dort die einzelnen Abläufe ineinander. Jeder kennt in einem Bienenstaat seine Aufgaben und erledigt diese ohne Dirigenten. Dort gibt es weder Hierachie noch Demokratie, weil die Biene solche Dinge nicht braucht und diese Unterscheidungsformen auch nicht kennt.

Nachfolgendes Schema zeigt grob den Aufbau eines Bienestaates:

schema bienenstaat


Jede Arbeiterin durchläuft während ihres Lebens eine Arbeitsstation. Häufig ist sie an bestimmten Arbeiten nur tageweise beschäftigt, bevor sie ihre nächste Aufgabe antritt. Alles ist wie Kettenglieder miteinander verbunden. Bricht irgendwo ein Kettenglied aus, dann ist das gesammte Volk verloren. Eine Biene würde sich immer für ihr Volk opfern, egal ob es um die Verteidigung des Bienenstocks geht oder ob sie Gifte aus Nektar oder Pollen herausfiltern muss. Bevor Schaden am Bienenvolk und ihren Nachkommen ensteht, wählt die Biene lieber den Freitod. Aus diesem Grund ist der Bienenhonig auch das reinste Nahrungsmittel überhaupt.

Der Mensch kann viel von der Natur lernen, doch leider vergisst er auch sehr schnell wieder. Heute lebt der Mensch hier und jetzt und vernachlässigt häufig den Gedanken an kommende Generationen.

Erfreut euch an den Bienen und lernt von ihnen!